Wer kennt ihn nicht? Diesen einen Tag, der alles ändert! Manchmal läuft es einfach nicht rund: Der Wecker klingelt nicht (… oder hat geklingelt, wurde aber im Halbschlaf empört zum Schweigen verdonnert), die Zahnpasta ist völlig (!) überraschend leer, das Puder in der Dose zersprungen und die letzte einigermaßen der Hautfarbe entsprechende Strumpfhose zeigt dir ihre Liebe, indem sie am großen Zeh nach Luft schnappt. Doch selbst dieses Bündel an größeren und kleineren morgendlichen Katastrophen reicht nicht aus, um das unendliche Schrecken dieses einen bestimmten Tages gerecht zu werden. – Bad- Hair- Day! Es ist nicht einfach nur ein schlechter Tag, es ist DER schlechte Tag! Und nichts, wirklich gar nichts vermag einen solchen Tag zu retten. Es sei denn, man ist auf der Hut. Beziehungsweise der Hut ist auf dem Kopf. Ob Schlapphut, Fedora oder Herrenhut – sie sind die letzte Rettung, wenn das noch so schöne Haar spontan seinen eigenen Willen entdeckt und heftiger als ein Dreijähriges an der Supermarktkasse rebelliert.  Ein Hoch auf den Hut! Hüte sind somit nicht nur hübsche Herbst- Accessoires, sondern fester Bestandteil des First- Aid -Fashion- Kit. Also, immer schön auf der Hut bleiben!

Pullover: Primark (similar here)

Bluse: H&M (here)

Denim: Mango (here)

Hut: H&M (similar here)

Sneaker: Mango (similar here)

Tasche: Mango (here)

Fellkragen: Zara (here)