Hand aufs Herz: jeder der Mode liebt, träumt davon, einmal im Leben zur Fashionweek zu fahren. Dieses Jahr sollte mein Traum in Erfüllung gehen, doch bereits an Tag1 der offiziellen Fashionweek in Berlin packte ich wütend meinen Koffer. Die Realität riss mich aus meinen Träumen!Und nein, es war nicht die Oberflächlichkeit, die so viele jedes Jahr aufs Neue bemängeln und dennoch immer wieder selbst hinfahren. Und noch einmal nein, es war auch nicht die Enttäuschung darüber, dass die Fashionweek gar nicht so toll ist, wie so viele denken. Die Fashionweek -zumindest den winzig kleinen Teil, den ich davon wahrnehmen durfte, war wirkich toll und einfach eine schöne neue Erfahrung!

Und gerne würde ich auch wieder dort hin, denn auch die Oberflächlichkeit der Teilnehmer konnte ich nicht bestätigen. Ganz im Gegenteil: Ich konnte unglaublich viele nette Leute kennenlernen und zu vielen Instagram-Namen endlich den Menschen dahinter wahrnehmen! Trotz all dem saß ich bereits Dienstagabend im ICE zurück: raus aus der Traumwelt zurück in den Alltag. Man soll zwar Träume leben, aber das Leben nicht verträumen – darum stand ich am Mittwoch (leider) nicht in der Schlange zu einer der vielen tollen Shows, sondern vor dem Prüfungsamt meiner Uni und habe meine blöde Zulassungsarbeit anmelden müssen. Tja, that’s life!

Outfit

Blazer: Zara (similar here)

Dress: Zara (here)

Denim: Mango (here)

Bag: Jumex (similar here)

Sneakers: Superga (here)