Es ist wohl eines der meist diskutiertesten Themen unter Fashion-Liebhabern: Look-alikes: Ja oder nein? Die einen verabscheuen sie und die anderen lieben sie. Trotz aller Kritik stehe ich fest auf der Seite der Liebenden. Gucci, Chloe, Chanel und Co sind in meinem Kleiderschrank nicht zu finden, dafür aber eine Menge Fakes. Warum? Ich kann mir die hübschen Originale schlichtweg nicht leisten.

Als Student und Minijobber ist mein monatliches Einkommen alles andere als ein Staatsgeheimnis. Auch mit Mafög (Bafög durch Mama) müsste ich ein knappes Jahresgehalt opfern, um mir eine der Schönheiten nach Hause holen zu können. […an dieser Stille bitte ich um eine mitleidsvolle Schweigeminute…] Letztlich bleibt mir also nichts anderes übrig, als die hübsche Faye durch die Schaufensterscheibe zu grüßen und ihr einen Luftkuss zu zu werfen, um anschließend wieder getrennte Wege zu gehen. […eine Dose Mitleid…Tsssssssch…] Okay, es definitiv ein Luxusproblem -keine Frage! Gänzlich verzichten möchte ich aber dennoch nicht! Wenn ich ein Designerstück wirklich schön finde, beginne ich unmittelbar mit der Suche nach dem perfekten Double. Sobald gefunden, trage ich das Teil mit großer Freude und ohne jeden Scham. Mich interessiert die Marken-Prägung nicht, mich interessiert bloß, ob ich etwas schön finde oder eben nicht. Darum:  Ein Hoch auf all die ebenso hübschen Look-alikes!

Outfit

Coat: Zara (similar here) *new

Top: H&M (similar here) *new

Jeans: Pull&Bear (here) *new

Loafer: Shein (similar here) *new

Bag: / (similar here)